Die 2K-Sandwich-Einheit führt zwei Schmelzeströme zusammen. Über die Steuerung der Maschine werden diese Schmelzeströme nacheinander (sequenziell) und/oder gleichzeitig (simultan) eingespritzt. Werden beide Ströme gleichzeitig eingespritzt, kann dadurch das Formteil-Volumen vergrößert werden. Bei einer sequentiellen (nacheinander) Einspritzung der beiden Schmelzeströme, entstehen durch den Quellflusseffekt* Formteile mit Haut-Kern-Aufbau. Diese Formteile werden als „Sandwich“ bezeichnet.

Die 2K-Sandwich-Einheiten können – je nach Anwendungsfall und Kundenanforderungen –

  • in eine Stahl-Zwischenplatte
    oder
  • direkt in die düsenseitige Werkzeughälfte, bezeichnet als „Heiße Seite“, eingebaut
    oder
  • direkt an die Spritzeinheiten, bezeichnet als „Düsen- bzw. Zylinderkopf“, angebaut werden.

Die 2K-Sandwich-Einheiten werden für alle marktüblichen Mehrkomponenten-Spritzgießmaschinen in jeder Größe, Bauart und für Maschinen aller Hersteller angeboten. Sie sind in neuen Maschinen ebenso einsetzbar wie in Maschinen, die bereits in der Produktion eingesetzt werden.

Prinzip-Grafiken – Sandwich

Füllung der Kavität – Schritt 1-5

* Bedingt durch das gegenüber Metallen schlechtere Wärmeleitvermögen der Thermoplaste erstarrt die eingespritzte Schmelze nur unmittelbar an der Wand der Kavität, bleibt aber weiterhin fließfähig. Somit erfolgt die Füllung der Kavität dadurch, dass die Schmelze vom Anspritzpunkt bis zum Fließwegende durch bereits erstarrten Thermoplast fließen muss.